Worum geht’s beim can-cup?

Das Hauptaugenmerk des can-cup liegt nach wie vor auf dem Sportlichen. Wie in den vergangenen Jahren tragen wir sowohl ein Beachvolleyball- als auch ein Tennisturnier aus.

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass das Team „mixed“ ist. Im Tennis finden sich dazu ein Mann und eine Frau zusammen, im Beachvolleyball muss zu jeder Zeit mindestens ein Vertreter des einen oder anderen Geschlechts auf dem Feld stehen.

Die Tennisplätze für das Turnier werden vom TC Wiesenfeld gestellt. Die Beachvolleyballplätze wurden extra für den can-cup angelegt und können in der Sommersaison auch gemietet und bespielt werden.

Für jeden ist etwas dabei

Weil es in den ersten Jahren des can-cups teilweise extreme Leistungsunterschiede zwischen den Mannschaften gab, haben wir uns entschlossen, zwei separate Turniere auszuspielen. Die Teams entscheiden dabei selbst, ob sie sich bei der Anmeldung ins Teilnehmerfeld „Aktive“ oder „Hobby“ einschreiben!

Da auch nach dem Ende der offiziellen Spielen kräftig weitergespielt und das letzte Tageslicht ausgenutzt wurde, können wir mit einem wahren Schmankerl aufwarten: Flutlicht. Nun spielen die Mannschaften auch nach Einbruch der Dunkelheit und werden dabei noch atmosphärisch durch die Live-Bands unterstützt. Wenn das keine zusätzliche Motivation ist!

Turniermodus

Wir bitten die Kontrahenten darum, die Spiele in der Vorrunde in Eigenregie zu schiedsen. Es handelt sich hierbei nicht um ein Profiturnier, bei dem es nur um den eigenen Erfolg geht, sondern um eine Fun-Sport-Veranstaltung, die Spaß machen soll. Falls es einzelne Teams aufgrund von übertriebenem Ehrgeiz oder ähnlichem dennoch nicht schaffen sollten, stellen wir euch einen Schiedsrichter zur Seite. 😉

Anmeldung

So, noch Fragen? Dann meldet euch doch einfach über die Buttons rechts oben bei unseren Turnierleitungen. Wenn nicht, trommelt Euer Team zusammen und meldet Euch – ebenfalls an dieser Stelle – ab 1. Juli für den can-cup an.